Quelle dieser Bildtafel: Dr. Rath Gesundheits-Allianz

Aus der Wikipedia-Seite Ascorbinsäure/Bedarf: Im Gegensatz dazu produzieren viele Tiere selbst Vitamin C. Große Hunde oder kleine Kälber, die etwa das Körpergewicht eines Menschen haben, stellen 1 bis 2 g täglich her, bei Krankheit bis zu 10 g. Dieses Faktum legt nahe, dass bei Krankheit der menschliche Vitamin-C-Bedarf ebenfalls ein Vielfaches des normalen Bedarfes ausmacht.

Bemerkenswert: Bei Mehrschweinchen, deren Organismus ebenso wie beim Menschen kein Vitamin C zu erzeugen in der Lage ist, wird der Vitamin-C-Tagesbedarf — umgerechnet auf das Körpergewicht eines Menschen — mit 1½ Gramm Vitamin C angegeben. Beim Menschen, so heißt es, würden 100 mg (ein Fünfzehntel dieser Menge) genügen.

Um zu sehen, wie dafür vorgesorgt ist, damit die Konsumenten keinen gesundheitlichen Nutzen aus der Anwendung von Vitamin C ziehen: Vitamin C Pulver, 100 g Nahrungsergänzungsmittel. Man beachte den winzigen Messlöffel und dass die tägliche Menge von 120 mg (0,12 g) nicht überschritten werden dürfe. (Anmerkung: Bei der oralen Anwendung einer größeren Mengen an Vitamin C ist zu beachten, was Abschnitt In Kenntnis der Tatsache, dass … enthält.)

Die  phantastischen Eigenschaften des Vitamin C

Vitamin C und die Gefäßgesundheit

 

 

 

Impressum: Johann Niedermayer, Sechshauser Str. 41, 1150 Wien | Kontakt | Verantwortlichkeit