Vielleicht ist es also für Sie ratsam und insgesamt
gesehen auch sicherer, zum Tierarzt zu gehen

 

 

Diesen Satz (er ist auf der Seite Das Geheimnis der 91 essentiellen Nährstoffe zu finden) stammt von einem Sprecher, welcher der Humanmedizin vorwirft, die Bedeutung der verschiedensten Nährstoffe für die Gesundheit zu vernachlässigen.

In der Tierhaltung dagegen spielt dieses Wissen über die Gesundheitswirkung der verschiedenen Nährstoffe eine wesentliche Rolle. Tiere haben somit, was ihre Gesundheit betrifft, die besseren Karten.

Der Grund, warum Tiere durch wissenschaftlich ausgeklügelte Futtermischungen gesund zu erhalten versucht werden und nicht durch Abhilfen, wie sie in der Humanmedizin en vogue sind, liegt darin, weil die Nutztierhaltung, sobald der Tierarzt erforderlich wird, unwirtschaftlich zu werden beginnt. Also mussten Abhilfen gefunden werden, die sicherstellen, dass Tiere erst gar nicht krank werden.

Auf diese Weise sollen laut dem Human- und Veterinärmediziner Dr. Joel D. Wallach über 900 Tierkrankheiten verhinderbar geworden sein (5 - Krankenversicherung für Tiere?). Diese Art Abhilfe ist nicht nur kostengünstiger, sondern hat auch die Eigenschaft, tatsächliche Gesundheit zu generieren, aus dem einfachen Grund, weil damit Krankheiten auf ursächliche Weise verhindert werden. Krankheiten sind in vielen Fällen die Folge irgendwelcher Nährstoffmängel oder Ernährungsfehler. Für jene Krankheiten, die Volkskrankheiten genannt werden (Arteriosklerose, Bluthochdruck, Osteoporose), trifft das auf jeden Fall zu. In der Humanmedizin werden die auf solchen Nährstoffmängeln beruhenden Krankheiten im Allgemeinen nicht durch Beseitigung der Nährstoffmängel zu beheben versucht. (Warum die Volkskrankheit Diabetes für unheilbar angesehen wird, könnte daran liegen, weil etwas Falsches für ihre Ursache gehalten wird: Was verursacht Diabetes Typ II?)

Während in der Tierhaltung Nahrungsergänzung eine zwingende Voraussetzung für ihren wirtschaftlichen Erfolg ist, ist das beim Menschen nicht so, denn beim Menschen fehlt dieser wirtschaftliche Zwang.

Im Gegenteil: Es ist sehr offensichtlich, dass es ein Interesse gibt, die Menschen davon abzuhalten, das in der Nahrungsergänzung steckende Gesundheitspotential zu nutzen. Die Parole, gemäß welcher bei einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung keine Ergänzung der Nahrung mit Vitaminen und Mineral- bzw. Spurenstoffen erforderlich sei, zielt auf nichts anderes ab.

Bei der Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) handelt es sich um eine solche ernährungsbedingte Krankheit. — „No na“, werden Sie jetzt denken, „Das weiß doch jeder, dass das Futtern von Cholesterin Haltigem ein Arterioskleroserisikofaktor ist.“

Damit liegen Sie jedoch völlig falsch. Die wirkliche Ursache der Arteriosklerose wird von der Amtsmedizin ignoriert und der einzelne Arzt hat keine Ahnung davon. In der Amtsmedizin gilt sie übrigens als ungeklärt (Die Ursache der Athersklerose ist weiterhin unklar und …). Was die Krankheitswirtschaft jedoch nicht daran hindert, an der Arterioskleroseprävention kräftig zu verdienen. Weil diese präventiven Maßnahmen aber nicht greifen (wie sollten sie das auch, wenn die Ursache unbekannt ist?), kommen noch die Umsätze hinzu, die der Krankheitswirtschaft infolge der Unwirksamkeit dieser präventiven Maßnahmen zuwachsen.

Auf der Seite Die wirkliche Ursache der Arteriosklerose erfahren Sie, welche Sache es wirklich ist, die jene Krankheit verursacht, durch welche es zu Herzinfarkten, Schlaganfällen, Minderdurchblutung in den Beinen und der Entstehung von Aneurysmen kommt.

Den Grund, warum dieser Sachverhalt von den Medien nicht berichtet wird, finden Sie hier: Aus dem Vorwort des Buches …

 

 

Impressum: Johann Niedermayer, Sechshauser Str. 41, 1150 Wien | Kontakt | Verantwortlichkeit