COVID19-Fakten

 

Die folgende Liste ist Teil der Krankengeschichte eines Corona-Patienten. Der Patient hat nicht überlebt.

       Hoch dosiertes Cortison (das Immunsystem hemmend)

       Antibiotikum Nr. 1 (Antibiotika sind toxisch, zerstören das Immunsystem)

       Zwei in der AIDS-Therapie eingesetzte Medikamente

       Interferon (Immunsuppressivum)

       Antibiotikum Nr. 2 (Antibiotika sind toxisch, zerstören das Immunsystem)

Herkunft dieser Liste: „The Lancet“ — Im Hinblick, dass diese Liste in „The Lancet“ veröffentlicht wurde, vermutet der in diesem Video zu Wort kommende Internist, dass dies gegenwärtig die Standardbehandlung hospitalisierter COVID19-Patienten in Europa ist. Die Zuschreibung der Eigenschaften dieser Medikamente wurde von diesem Internisten vorgenommen. Anmerkung am 03.11.2021: dies war ziemlich am Beginn der Pandemie. In der Zwischenzeit hat man gelernt, mit der vitalitätshemmenden Wirkung der Medikamente besser umzugehen.

Deutsches Ärzteblatt: COVID-19: Hohes Sterberisiko trotz maschineller Beatmung.

Vergleichen Sie die Eigenschaften des Vitamin C mit den Medikamenten der obigen Liste! Während es mit dem obigen Zeug bei Inkaufnahme der Unterdrückung der Selbstheilungskräfte zwar gelingt, unerwünschte Symptome zu bekämpfen, ist das Vitamin C imstande, diese unerwünschten Symptome ebenfalls zu beseitigen, jedoch bei Unterstützung der Selbstheilungskräfte und nicht ihrer Hemmung. Sehen Sie Vorsicht Nährstoffräuber! (Mit Nährstoffräuber sind hier Medikamente petrochemischer Herkunft gemeint.)

In früheren Zeiten wurden die Menschen bei Lungenentzündung von den Ärzten durch Aderlässe umgebracht …

 

Vitamin C und COVID19

 

… Bei Auftreten einer Sepsis und bei einer starken Erhöhung von Zytokinen sammeln sich Neutrophile in der Lunge an und zerstören dort die Alveolarkapillaren. Klinische Studien haben gezeigt, dass Vitamin C diesen Prozess wirksam verhindern kann. Darüber hinaus trägt das Vitamin dazu bei, die Alveolarflüssigkeit zu eliminieren, indem es die Aktivierung und Anhäufung von Neutrophilen verhindert. Bei extremer körperlicher Beanspruchung, beispielsweise bei Sportlern, hat Vitamin C einen positiven Einfluss auf die Dauer einer Erkältung. (7) …

… China verschiffte 50 Tonnen Vitamin C nach Wuhan …

… Dr. Richard Cheng, ein chinesischer Experte für Orthomolekulare Medizin betont:

“Eine frühe und ausreichend hohe Dosis von intravenösem Vitamin C ist entscheidend. Vitamin C ist nicht nur ein typisches Antioxidans, sondern auch an der Abtötung von Viren und an der Verhinderung der Virusvermehrung beteiligt. Die Bedeutung von intravenösem Vitamin C in hohen Dosen liegt nicht nur auf antiviraler Ebene. Es ist das akute Atemnotsyndrom (ARDS), an dem die meisten Menschen bei durch Coronavieren bedingten Pandemien (SARS, MERS und jetzt NCP) sterben. Das ARDS ist ein weit verbreiteter Endweg, der zum Tod führt“. (19)…

Obiges Zitat stammt aus einer der weiter unten aufgelisteten Webseiten. Seitenbeginn

Hinsichtlich des Vitamin C ist es nützlich, über die folgenden Punkte Bescheid zu wissen:

       Der Mensch hat hinsichtlich Vitamin C dieses Problem: Die Ascorbinsäure (also das Vitamin C) hat nur beim Menschen Vitamin-Bedeutung. Bei anderen Arten (etwa Hund, Pferd, Rind usw.) wird die Ascorbinsäure vom Organismus selbst hergestellt.

       Bei einer außergewöhnlichen Belastung des Organismus ist der Vitamin-C-Bedarf ein höherer als sonst. Es heißt, dass bei Krankheit der Organismus von Tieren mit einer bis zu 20-fach höheren Produktion als normal zu reagieren imstande ist, was dem 200-fachen der beim Menschen — umgelegt auf das Körpergewicht — für ausreichend gehaltenen Menge (100 mg) entspricht.

       Bei Einnahme von Medikamenten (und beim Rauchen und wohl auch durch Feinstaubbelastung) ist der Vitamin-C-Bedarf ebenfalls höher.: Ist es sinnvoll … und Vorsicht Nährstoffräuber

       Wenn von Personen mit Vorerkrankungen die Rede ist, dann ist davon auszugehen, dass hierbei von Personen die Rede ist, die Medikamente einnehmen (und oder Raucher sind). Somit ist hierbei von Personen die Rede, die unter Vitaminmangel leiden. (Hier wird deutlich, dass Medikamente nicht gesund machen, oft werden sie nur deswegen geschluckt, damit der Arzt bessere Befunde zu sehen kriegt.)

Wenn man nun 1 + 1 zusammenzuzählen imstande ist, dann kann man unschwer ahnen, warum Personen mit Vorerkrankungen bei einer Coronainfektion eine schlechte Prognose haben. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum oft auch die Grippe einen tödlichen Verlauf nimmt.

Warum das Immunsystem von jemand, der etwa einen Cholesterinsenker schluckt, schlechter funktionieren sollte als bei jeder anderen Person, ist nicht einleuchtend — allerdings nur dann nicht, wenn man hierbei die Nebenwirkungen des Cholesterinsenkers als Ursache ausschließt … Personen, die einen Cholesterinsenker schlucken, schlucken mit Sicherheit auch noch anderes Zeug. Mehr über Dauermedikation

Hier einige Seiten über das Vitamin C, insbesondere im Zusammenhang mit COVID19:

       Erfolgreiche Behandlung von Coronavirus-Infektionen mit hochdosiertem Vitamin C in China

       Update zum Coronavirus | Swiss Biohealth

       Coronavirus: New York setzt auf Vitamin C

       Coronavirus: China setzt auf Vitamin C

       Coronavirus: FBI-Razzia gegen Vitamin C

       Erfolgreiche Gabe von hochdosiertem Vitamin C bei Patienten mit ernster und kritischer COVID-19-Infektion

       Medien verunglimpfen Vitamin-C-Behandlung bei COVID-19

       Vitamin C: Die Geschichte des „Allrounder“-Vitamins und seine immense Bedeutung für unsere Gesundheit

       Hemmung der Expression des Coronavirus-Zell-Eintrittsrezeptors (ACE2)

Über den Umgang der Medien mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung: Nachdem ich im Kurier-Leserforum einen Link der obigen Aufzählung platziert hatte, wurde mir die Benutzerlizenz entzogen.

Weitere Textauszüge aus Nachrichten über Erfahrungen beim Einsatz von Vitamin C bei COVID‑19:

… Mediziner des „Second Affiliated Hospital“ der Xi’an Jiaotong Universität in China haben über die erfolgreiche Behandlung mit Vitamin C bei Coronavirus-Patienten berichtet. In einer Pressemitteilung, die auf der Krankenhaus-Webseite veröffentlicht wurde, beschreibt das Ärzteteam, wie Patienten, die unter starker Lungenentzündung (ein potentiell lebensbedrohender Zustand verursacht durch das neue Coronavirus COVID-19) litten, sich nach einer Hochdosisbehandlung mit Vitamin C erholten. Das Ärzteteam empfiehlt, dass schwer kranke Patienten und Neugeborene mit Lungenentzündung so schnell wie möglich nach Einlieferung in das Krankenhaus eine Vitamin-C-Behandlung erhalten sollen.

Die „Shanghai Medical Association“ empfiehlt hochdosiertes Vitamin C zur Bekämpfung des Coronavirus

In einer weiteren Untersuchung veröffentlichte die „Shanghai Medical Association“ (SMA) in China einen Konsens über die umfassenden Behandlungswege der Coronavirus-Erkrankung. Basierend auf einer klinischen Studie mit 300 Patienten, durchgeführt von 30 Behandlungsspezialisten der neuen Coronavirus-Lungenentzündung, wird eine Hochdosis-Therapie sogar bei nur leicht Infizierten empfohlen.

Die empfohlene Vitamin-C-Dosis in diesem Konsens liegt bei 50–100 mg/kg Körpergewicht/Tag. Für schwer kranke Patienten sind bis zu 200 mg/kg Körpergewicht/Tag angeraten. In diesen schweren Fällen ist eine intravenöse Verabreichung angebracht. Beschrieben als „Shanghai Plan“ berichtet das SMA, dass dieser Konsens weitreichende Aufmerksamkeit genießt, so auch in Shanghais Fernsehsendern …

Es ist anzumerken erforderlich, dass Vitamin C nur einer von weiteren 90 Nährstoffen ist, deren ausreichendes Vorhandensein Gesundheit gewährleistet. Das Gesetz vom Minimum gilt also nicht nur im Pflanzenbau, sondern auch auf dem Gebiet der Gesundheit. Leider wird dieses Wissen von der Schulmedizin vernachlässigt.
Zurück zur verlassenen Textstelle

 

Personen mit Vorerkrankungen

 

Personen mit Vorerkrankungen haben bei Infektionskrankheiten in der überwiegenden Zahl nicht wegen dieser Krankheiten eine schlechte Prognose, sondern infolge der Nebenwirkungen der Medikamente, die ihnen wegen diesen Krankheiten verschriebenen sind. So hemmen z. B. Cholesterinsenker nicht nur die Cholesterinsynthese, sondern auch die von Coenzym Q10 und Vitamin D.

Hier eine Seite über diesen Problemkreis: Wie Arzneimittel die Wirkung lebenswichtiger Mikronährstoffe stören

Bei Personen, welchen Medikamente verordnet sind, ist eine maßgeschneiderte Nahrungsergänzung praktisch Pflicht. Aber welcher Arzt empfiehlt seinen Patienten Nahrungsergänzungsmittel, wenn er ihnen ein oder mehrere Medikamente verschreibt?

Seitenbeginn

 

Impressum: Johann Niedermayer, Sechshauser Str. 41, 1150 Wien | Kontakt | Verantwortlichkeit