Es ist schon erstaunlich, dass ein Dokument, welches die Feststellung enthält, dass die Ursache der Atherosklerose weiterhin unklar und aus diesem Grund keine gezielte Behandlung möglich sei, in der Überschrift das Wort Erfolg enthält. Warum das so ist, liegt daran, weil die Krankheitswirtschaft mehr daran interessiert ist, über Methoden zur Feststellung von Krankheiten zu verfügen, als zu wissen, wie Krankheiten zu verhindern sind: Gesundheit ist nicht das Ziel.

Dieser Kommentar bezieht sich auf den Inhalt der Seite Atherosklerose: Erfolg für Wiener Forscher © 2000 by medflash.at und ist eine Anmerkung (Fußnote) zu einem Sachverhalt auf der Seite Mangelnde Gewissheit in der Medizin

 

Gefäßendothel: Eine dünne Schicht auf der Innenseite der Gefäßwände, deren Zweck es ist, Blut von der darunter liegenden Schicht der Gefäßwand fernzuhalten. Vergleichbar mit einer Beschichtung von Metallflächen, deren Zweck es ist, zu verhindern, dass blankes Metall mit chemisch aggressiven Stoffen in Berührung kommt. >>> Endothel

 

Teurer Urin: Ein Begriff, mit welchem das Substituieren von Vitamin C verspottet wird.

Allerdings ist zu bedenken, dass es kaum möglich sein wird, sich ausreichend mit Vitamin C zu versorgen ohne hierbei keinen „teuren Urin“ in Kauf zu nehmen. Wer mag schon in der Lage sein, Vitamin C in der Menge zuzuführen, die der Körper benötigt? Also ist, um ausreichend versorg zu sein, teurer Urin in Kauf zu nehmen.

Hinsichtlich der Gefahr der Entstehung von Nierensteinen durch übermäßige Vitamin-C-Zufuhr: Wie Nierensteine entstehen

 

Antikörper sind nicht die einzige Waffe im Arsenal des Immunsystems und nicht einmal die wichtigste. Viel wichtiger ist das Abwehrzellensystem. Abwehrzellen sind imstande, mit Viren befallene Körperzellen zu identifizieren und zu vernichten.

Durch Spike-Proteine (ihre Bildung ist Ziel der Corona-mRNA-Impfung) gerät das Abwehrzellensystem — weil sie Monozyten zum Absterben bringen — unter Druck.

Ein optimaler Serumwert bei Vitamin D und zahlreiche andere in die Kategorie Nährstoffe fallende Faktoren sind Voraussetzung dafür, damit Virus-Infektionen harmlos verlaufen!

 

Nicht vollständig geklärt gibt es ebenso wenig wie nicht vollständig schwanger.

 

Das Video Wie die Pharmaindustrie Vitamin C auf den Markt gebracht hat ist ein Beispiel dafür, wie von der Pharmabranche Fakten erschaffen oder zurechtgebogen werden. Zufällig geht es da ebenfalls um das Vitamin C, in diesem Fall mit dem entgegengesetzten Ziel, nämlich dass es von den Ärzten verschrieben werde, um seinen Absatz anzukurbeln.

Hier ein weiteres Beispiel dafür, dass diese Branche nicht haben möchte, dass der Nutzen von Wirkstoffen aktenkundig wird, die von dieser Branche nicht angeboten werden: Ich kenne das von der Vet-Medizin

 

Umdeutung von Impfschäden in Long-Covid durch den ORF

Dass Impfschäden gemeint sind, wenn von Long-Covid die Rede ist, wurde in der Sendung Bürgeranwalt vom 13.01.2024 deutlich. Gegenstand dieser Sendung war der Mangel an Einrichtigungen zur Betreuung von Long-Covid-Patienten (Mehr Hilfe für Long-Covid-Patienten gefordert). Um das Fernsehpublikum entsprechend zu beeindrucken, wurde das Elend einer Patientin gezeigt (kann seit zwei Jahren nichts tun, außer im Bett zu liegen).

Jene Zuseher, die davon überzeugt gewesen sein mochten, hier eine an Long-Covid leidende Patientin gesehen zu haben, wurden — so sie nicht aufmerksam hingehört haben — Opfer einer Faktenverdrehung.

Hier die Wiedergabe dessen, was Inhalt dieser Bürgeranwaltssendung war: Das gesundheitliche Elend dieser Dame habe nach einer Corona-Impfung begonnen. Exakt: Es war von der erheblichen Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes nach dieser Impfung die Rede. Angaben zum Umstand der erheblichen Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes nach der Corona-Impfung: Verschlechtert habe sich der Zustand der Dame nach einer im Zuge eines Forschungsaufenthaltes in Vietnam erlittenen, nicht näher bezeichneten Virusinfektion.

Anmerkung: Vom mir, dem Inhaber dieser Seite, wurde die betreffende Stelle der Sendung einige Male nachgehört, um eine Falschwiedergabe von Fakten auszuschließen.

Diese Dame wurde in der Zeit im Bild 1 vom 16.03.2024 ein weiteres Mal als eine an einer postviralen Erkrankung leidende Patientin gezeigt.

Resümee: Bei dieser Umdeutung eines Impfschadens in Long-Covid haben wir es mit einer Handlung zu tun, welche mit Den Sack schlägt man, den Esel meint man zu kommentieren ist. Die Impfung zu "schlagen", würde nämlich einen "Gottesfrevel" zu begehen bedeuten. Impfungen gelten bekanntlich als eine der erfolgreichsten medizinischen Innovationen, die sie aber nicht sind: Die Pockenimpfung — eine Erfolgsgeschichte?

Studie: HPV-Impfung erhöht Risiko für schwere Autoimmunerkrankungen

Geimpft, geschädigt, geleugnet: „Ich möchte wieder am Leben teilhaben!“

Geschädigte an der Nase herumgeführt: Jetzt verschwinden Impf-Akten aus Impfzentren  

 

Von dem bei der Ärztekammer in Ungnade gefallenen steirischen Arzt Johann Loibner ist mir Folgendes bekannt: Napoleon habe verfügt, dass bei der Rekrutierung von Soldaten diese mit Pocken zu infizieren seien. Wer die Pockeninfektion überlebt hatte, war zum Militärdienst tauglich (eine etwas andere Art von Tauglichkeitsuntersuchung …)

 

Ein Mann, der Zeit seines Lebens das Dasein erforscht hat, stellte diese Theorie auf: Verrückte sind nicht in Irrenanstalten zu finden. In Irrenanstalten befinden sich die Opfer Verrückter.

 

Ein Philosoph, der die Menschen vortrefflich zu beobachten verstand, führt in einer seiner Veröffentlichungen Folgendes aus:

Das passiert so:

Man tut unbeabsichtigt oder aus Versehen etwas Falsches. Durch diese falsche Handlung oder Unterlassung ist man nun in Konflikt mit seinem Bedürfnis, im Recht zu sein. Daher macht man jetzt vielleicht weiter und begeht die falsche Handlung immer wieder, um zu beweisen, dass sie richtig ist.

Das ist eine Grundlage von Unvernunft. Alle falschen Handlungen sind das Ergebnis eines Fehlers, gefolgt von einem Beharren darauf, dass man im Recht war. Anstatt den Fehler zu berichtigen (was natürlich beinhalten würde, dass man im Unrecht war), besteht man darauf, dass der Fehler eine richtige Handlung war, und wiederholt ihn.

Einer falschen Handlung liegt zumeist eine falsche Überzeugung zugrunde, die man ebenso ungern fallen zu lassen bereit ist, wie der Tatsache ins Auge zu sehen, falsch gehandelt zu haben. Wie Überzeugungen (und somit auch falsche Überzeugungen) zustande kommen, schildert der Inhalt der Seite Wahr oder unwahr?

An einer anderen Stelle der Veröffentlichung dieses Philosophen:

Während eine Person die Abwärtsspirale nach unten geht, wird es immer schwieriger zuzugeben, im Unrecht zu sein. Nein, ein solches Eingeständnis könnte ja für jegliche noch existierende Fähigkeit oder geistige Gesundheit verheerend sein.

Denn die Tatsache, im Recht zu sein, ist das, was Überleben bedeutet. Und während man sich der letzten Stufe des Überlebens nähert, bleibt einem nichts anderes mehr übrig, als darauf zu beharren, im Recht gewesen zu sein, denn wenn man auch nur einen Augenblick lang glauben würde, man hätte unrecht gehabt, so würde man nach Vergessenheit streben.

Die letzte Verteidigung für ein Wesen besteht darin, zu sagen:

„Ich war im Recht.“ Das gilt für jeden. Wenn dieser Einwand zerfällt, geht das Licht aus.

 

Meine Bekanntschaft mit einem Wissenschaftsjournalisten des ORF beruhte auf unserem gemeinsamen Präsenzdienst beim Bundesheer. Dieser ehemalige BH-Kamerad bekleidete vermutlich denselben Posten, den jener Wissenschaftsjournalist innehat, der den Österreichern während der Pandemie diese erklärt hatte. Nach der Bundesheerzeit hat mein Freund das Studium der Medizin begonnen, ist aber nicht Arzt geworden, sondern eben Wissenschaftsjournalist beim ORF.

Als wir einander wieder einmal trafen (da war er schon eine Weile beim ORF), hat er mich in einen überaus persönlichen Sachverhalt eingeweiht: In seine Aufnahme in eine Freimaurer-Loge. Es war offensichtlich, dass er in der Aufnahme in diese Gemeinschaft eine überaus bedeutende Auszeichnung gesehen hatte.

Normalerweise behalten Mitglieder von Geheimgesellschaften ja für sich, einer anzugehören. (Andernfalls würde ja die Bezeichnung „Geheimgesellschaft“ für eine Freimaurerloge unzutreffend sein.) Aber bekanntermaßen gelingt es vielen Menschen oft nicht, geheim zu halten, was geheim bleiben sollte, insbesondere wenn die betreffende Sache im Leben einer Person eine maßgebliche Rolle spielt. Und so war es wohl auch in diesem Fall.

Detail am Rande: Die Absicht jener Logenbrüder, die meinen Freund in ihre Reihen zu bekommen trachteten und dann auch bekamen, muss beträchtlich gewesen sein, denn die Aufnahme in die Loge hat mein Freund vorausgeträumt. In anderen Worten, er träumte von der Aufnahme in eine Gemeinschaft dieser Art, noch bevor ihm die Aufnahme in die Loge angeboten wurde.

Nun stellt sich diese Frage: Warum war die Freimaurerei daran interessiert, meinen Freund als Mitglied in die Loge zu bekommen, aber nicht mich, eine Person, die bei der Ausübung ihres Berufes Fahrzeuge dieser Art benutzte? Ganz sicher, weil Bauern — im Gegensatz zu Journalisten — eher nicht für die Verfolgung freimaurerischer Ziele eingesetzt werden können. Dagegen können Journalisten dafür eingesetzt werden. Sie sind nämlich jene, die dafür verantwortlich sind, wie das Dasein von den Menschen gesehen wird und was die Menschen denken, welche Lösungen sie für richtig halten usw. Dieser Kasten auf der Seite Standarderfahrungen zeigt, dass es offenbar schwer ist, in der Nachrichtenbranche tätig zu sein und hierbei eine saubere Weste zu behalten.

Mit diversen Symbolen wie der Pyramide auf dem Messeturm in Frankfurt machen uns die Geheimgesellschaften auf subtile Weise darauf aufmerksam, dass sie im Hintergrund die Fäden ziehen. Zweifellos besitzt in Geheimgesellschaften staatliches Recht ebenso Gültigkeit wie in der Zivilgesellschaft, jedoch ist infolge der in Geheimgesellschaften gepflogenen Verschwiegenheit nicht zu erwarten, dass von Geheimgesellschaften zu verantwortende Sauereien rechtliche Konsequenzen haben. Æ Vor 40 Jahren flog in Italien die mysteriöse Geheimloge P2 auf.

Die Aussage jenes österreichischen Bundeskanzlers, der zu Beginn der Pandemie im Amt war und der sagte, dass es niemand geben werde, der in seiner näheren Umgebung keine an Corona verstorbene Person zu beklagen haben würde, wurde vermutlich nicht von ihm selbst erdacht. Der damalige britische Premier hat zu Beginn der Pandemie den Briten dasselbe gesagt … Ganz sicher wurden die Konzepte, wie die Regierungschefs während der Pandemie zu agieren haben, bei dieser Veranstaltung entwickelt.

Der Russland-China-Pakt und die Marx-Rothschild-Verschwörung

Wenn Seltsames Aufmerksamkeit verursacht

 

Das bloße Vorhandensein von Cholesterin im Blut kann infolge der folgenden beiden Eigenschaften des Gefäßendothels (Innenauskleidung der Gefäße) niemals zu arteriosklerotischen Plaques führen:

¨       Diese innerste Schicht der Gefäßwand ist antiadhäsiv. Das Wort antiadhäsiv bezeichnet jene Eigenschaft von Flächen, die bewirkt, dass Flüssigkeiten an solchen Flächen nicht anhaften, sondern abperlen > Tefloneigenschaft.

¨       Diese Schicht ist undurchlässig. Diese Eigenschaft gewährleistet, dass Blut nicht mit der darunter befindlichen Gewebsschicht der Gefäßwand in Kontakt kommt.

Erst wenn das Gefäßendothel, die Innenauskleidung der Gefäße, zerstört ist, kommt es zum arteriosklerotischen Prozess. Zur Zerstörung des Gefäßendothels kommt es infolge von Rupturen an der mittleren Gewebsschicht der Gefäßwand (der Tunica mediaBild). Diese sind die Folge funktionsuntüchtiger Kollagenfasern, bei deren Herstellung es an Vitamin C mangelte.

 

Faschismus ist jene Herrschaftsform, in welcher die Obrigkeit definiert, was richtig ist und was falsch. Es ist daher kein Zufall, dass unter einer solcher Herrschaftsform Personen, welche die Richtigkeit von dem anzweifeln, was die Obrigkeit für richtig hält, als Leugner bezeichnet werden. Das geschieht nicht deswegen, weil kein personalisiertes Substantiv (Hauptwort) für bestreiten in Gebrauch ist, sondern weil das Wort Leugner mit der Absicht zu diffamieren eingesetzt wird. Somit läuft der Gebrauch des Wortes Leugner auf den Gebrauch einer verbalen Keule hinaus.

 

Sehr bald nach Beginn der Pandemie wurde das österreichische Fernseh-Publikum vom ORF mit Unterstützung zweier Expertinnen sehr gründlich darin indoktriniert, dass es sich bei Sachverhalten alarmierenden Gehalts um Verschwörungstheorien, also um Hirngespinste handle. Selbstredend galt das nur für Sachverhalte, für welche in den von jenen Medien verbreiteten Nachrichten keine Entsprechung existiert, die sich unter der Kontrolle des Establishments befinden. (Alarmierende Nachrichten zu verbreiten, darin sind die Medien selbst große Meister.)

Diese ORF-Indoktrinierungskampagne war derart wirksam, dass seither niemand mehr etwas zu glauben bereit ist, wofür in den offiziellen Nachrichten keine Entsprechung existiert. Wer möchte schon für jemand gehalten werden, der Hirngespinste glaubt? Æ "Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien".

Wenn man nun überlegt, wer daran interessiert sein mochte, dass die Menschen die Verursachung überlebensfeindlicher Wirkungen Personen mit weißen Hüten nicht zutrauen, dann wird man zu dieser Antwort kommen: Kriminelle mit weißen Hüten  

Mit dem Begriff „Personen mit weißen Hüten“ sind Personen gemeint, die von der Bevölkerung nicht für Angehörige des organisierten Verbrechens gehalten werden.

 

Im Folgenden erfahren Sie, dass öffentliche Institutionen (von welchen vermutet wird, dass in diesen Personen mit weißen Hüten am Werk sind) sehr wohl für kriminelle Handlungen verantwortlich sein können. Wie jetzt (November 2023) aus Anlass des 60. Jahrestages seiner Ermordung bekannt geworden ist, war es Ziel des seinerzeitigen US-Präsidenten Kennedy, das (unethische) Engagement Amerikas am Vietnamkrieg zu beenden. Der Umstand, dass sein Nachfolger, Johnson, den von Kennedy bereits in die Wege geleiteten Truppenabzug aus Vietnam umgehend gestoppt hatte, zeigt, dass auch bei verfassungsrechtlich legitimierten Institutionen (»Institutionen mit Reputation«) nicht ausgeschlossen werden kann, dass kriminelle Handlungen zu begehen Ziel von verfassungsrechtlich legitimierten Institutionen sein kann. Somit gibt es auch keinen Grund, nicht auszuschließen, dass der beabsichtigten Errichtung des Pandemievertrages mit der WHO kriminelle Absichten zugrunde liegen.

Die WHO als feudal-koloniale Einrichtung

Was hat die WHO je für uns getan?

 

Bekanntermaßen führte der Umstand, dass Bill Gates in Impfungen eine Möglichkeit sieht, die Weltbevölkerung zu dezimieren, zu einiger Aufregung. Dieser Aufregung wurde von den Faktencheckern folgendermaßen begegnet:

Weil durch Impfungen mehr Kinder am Leben blieben, würden sich Eltern — um im Alter Angehörige zu haben, die für sie sorgen — nicht länger veranlasst sehen, für eine möglichst große Schar an Nachkommen zu sorgen.

Wie diese Aussage von Bill Gates auch immer gemeint gewesen sein mochte, wenn man sich jedoch die Früchte der Corona-Impfung ansieht, dann ist nicht wirklich klar, wie diese Aussage von Bill Gates denn tatsächlich gemeint gewesen sein mochte. (Es ist hier deshalb von Früchten die Rede, weil das Evangelium Von den Falschen Propheten empfiehlt, bei der Bewertung des von einer Person Gesagten ihre Früchte heranzuziehen.)

Die Zahlen zeigen neuerlich vermehrte Todesfälle und Krankheiten im Jahr 2021 im Zusammenhang mit der Impfkampagne.

Dr. Ryan Cole: "Die Behörden wussten, dass die Impfstoffe Krebs verursachen"

Tochter eines Grünen-Politikers stirbt fast an Impfung

Langzeitstudie: Vernarbte Kinderherzen durch Impf-Myokarditis

 

Hinsichtlich der Frage, wie die ursprüngliche Version des Corona-Virus (der Wuhan-Version) entstanden sei, besitzt die Hypothese offizielle Gültigkeit, wonach diese durch eine zufällige Mutation entstanden sei. Dieser Hypothese steht allerdings entgegen, dass der Umstand, wonach das Virus eine Eigenschaft des HIV-Virus aufweist, unmöglich auf einer zufälligen Mutation beruhen könne (Luc Montagnier).

Weil das Virus aber nicht das Ergebnis der sog. Gain-of-function-Forschung sein darf, wurde offenbar die abstruse Theorie entwickelt, dass es der mangelnde sorgsame Umgang der Menschen mit der Natur sei, warum sie solche teuflischen biologischen Auswüchse hervorbringe. Von dieser Theorie erlangte ich Kenntnis in einer Ausgabe der Sendereihe Stöckl, in welcher jener Oberösterreicher zu Gast war, der erster Gesundheitsminister der Grünen war, und der dort unkte, dass die Corona-Pandemie infolge des mangelnden sorgsamen Umganges der Menschen mit der Natur nicht die letzte Pandemie sein werde.

Einige Zeit später versetzte mich — als das Affenpockenvirus auf der Bildfläche erschienen ist — dieser Kurier-Artikel in Erstaunen: WHO vermutet Umweltfaktoren hinter den aktuellen Affenpocken-Infektionen, nämlich deswegen, weil in diesem — wie aus seiner Überschrift bereits hervorgeht, dieselbe Idee zur Geltung kommt wie die von dem ehemaligen Gesundheitsminister vertretene. Es ist also zu vermuten, dass diese Theorie ebenfalls beim Event 201 vereinbart wurde und nicht von dem ehemaligen Gesundheitsminister ersonnen. Übrigens, auf der Seite So wurde die Affenpocken-Pandemie geplant ist zu erfahren, wie die Natur dazu gebracht wird, teuflische biologische Auswüchse hervorzubringen …

Resümee: Offenbar hat man sich — um die Menschen besser kontrollieren bzw. abzocken zu können — wieder jener Methoden entsonnen, derer sich die Kirche im Mittelalter zur Erreichung derselben Ziele bedient hatte. Bekanntermaßen pflegte damals der Klerus den Menschen die Idee aufs Auge zu drücken, dass Überschwemmungen, Seuchen, Erbeben, Dürreperioden usw. mit ihrem lasterhaften Lebenswandel in einem Zusammenhang zu sehen seien. Auf diese Weise wurde bei den Menschen die Bereitschaft hergestellt, Ablassbriefe zu kaufen. Heute sind die Menschen bereit, im Interesse der Klimarettung Opfer zu bringen.

 

Die Impfung ist brandgefährlich:
Die Zahlen zeigen neuerlich vermehrte Todesfälle und Krankheiten im Jahr 2021 im Zusammenhang mit der Impfkampagne.
Neue Studie zeigt hohe Rate von Nebenwirkungen bei den mRNA-Impfungen

Andernfalls würde sich ein Düsseldorfer Anwaltsbüro nicht veranlasst gesehen haben, jene Aufgabe zu übernehmen, die eigentlich den Medien obliegt: So schaltete die Düsseldorfer Kanzlei Rogert & Ulbrich …

Die Impfung ist unwirksam:
Daten aus Israel zeigen Wirkungslosigkeit der mRNA-Impfstoffe
So steigen die Fälle in den Ländern mit den höchsten Impfquoten

Corona hat seine ursprüngliche Gefährlichkeit verloren: Eines zeigt das Paper deutlich: Omikron ist erheblich leichter als eine typische Grippe.

Die Regelung, gemäß welcher der Genesenen-Status hinsichtlich einer fällig werdenden Impfung gegenstandslos ist (>>> Neue Studie: natürlich erworbene Immunität ist Impfstoffen überlegen), ist ein Indiz, dass mit der Impfung ein anderes Ziel verfolgt wird als jenes, von dem immer geredet wird, nämlich die Pandemie zu besiegen bzw. trotz ihrer Gegenwart zu überleben.

Es existiert kein plausibler Grund, warum das, was Gegenstand der Seite Unterlassenes Bündeln von Pandemie-Abhilfen ist, nicht empfohlen wird. Den Grund, warum das nicht Fall ist, enthält vermutlich dieser Inhalt: Bekanntlich wurde im Mittelalter Personen, die …

Resümee: Uns droht eine ähnliche lügnerische Despotie, welche die Kirche im Mittelalter zu verantworten hatte.

 

Auszug aus dem HCO-Bulletin vom 15. Sept. 1981:

J. Edgar Hoover, der den gegenwärtigen FBI organisierte und immer noch von ihm vergöttert wird — sie haben seinen Namen in riesigen Messingbuchstaben bei der größten Durchfahrtsstraße in Washington D.C. angebracht (und diese Stadt hat nicht einmal die Namen der früheren Präsidenten groß aufgemacht) — war, wie sich später herausstellte, ein Erpresser und Verräter gegenüber seinem Land. Er persönlich saß vier Monate lang sorgfältig auf der Information, dass Pearl Harbor passieren würde. Bis zum Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg gab er seinen Kumpels in der tödlichen deutschen SS Autogramme auf Fotos von ihm. Er entließ sogar einen FBI-Agenten (Tureau), der es wagte, einige deutsche Spione zu fangen.

 

Es findet also eine automatische Immunisierung statt, im Unterschied zu einer mit einem Impfstoff jedoch sofort und unverzüglich.

Hinsichtlich Impfungen stellt sich die Frage, ob Impfungen auch dann funktionieren, wenn der Organismus mit Mikronährstoffen nicht ausreichend versorgt ist. Wie aus dem Inhalt des Abschnittes Diphtherie hervorgeht, funktionieren Impfungen in solchen Fällen nicht. Auch in vielen anderen Fällen nicht: Pockenepisode in Jugoslawien. Zudem ist es, damit das Immunsystem anspringt, erforderlich, diesem eine Bedrohung vorzugaukeln, was seinerseits nicht ungefährlich ist. Mit welchen Risiken diese Trickserei verbunden ist, macht die Seite Durch welchen Mechanismus in Totimpfstoffen die Immunreaktion zustande kommt deutlich.

 

Biologische Störenfriede: Bakterien, Viren, Krebszellen

 

Dass die Mainstream-Medien über Vitamine (Mikronährstoffe) vorteilhaft berichten, ist die Ausnahme. Für gewöhnlich berichten sie über Vitamine in nachteiliger Weise: Von den Medien an der Wissenschaft begangene Fouls

 

Zu einem Realitätsbruch kommt es, wenn in einer Kommunikation eine Idee kommuniziert wird, welche sich in Konflikt mit einer der Überzeugungen ihres Empfängers befindet.

Beispiel: Wenn zwei Personen einen Traktor sehen und darin übereinstimmen, einen Traktor vor sich zu haben, dann liegt (ein hohes Maß an) Realität vor. Wenn aber eine der beiden Personen die Ansicht vertritt, dass es sich hierbei um keinen Trak­tor handelt, sondern um ein Auto, dann könnte es sein, dass derjenigen Person, welche diese falsche Ansicht vertritt, früher oder später „Du bist ein Trottel“ zugerufen wird und es sogar zu Gewalttätigkeiten kommt.

 

Nachrichten für jedes Bekenntnis:

a)   Studie: Geimpfte haben um 14,5% höhere Sterblichkeit bei Infektion als Ungeimpfte

b)   Corona: Weniger Todesfälle bei Senioren dank fünfter Impfung 

 

Sofern sich die Menschen mit der Notwendigkeit konfrontiert sehen, falsches Handeln als richtiges Handeln zu akzeptieren, dann bedeutet das, dass unser Dasein von einer kriminellen Vereinigung gestaltet wird.

 

Aus meiner Kindheit ist mir die folgende Fabel in Erinnerung:

Eine Gruppe von Männern, die von einem Gewitter überrascht worden ist, fand in einer Hütte Schutz. Weil über der Hütte das Gewitter aber gar so wütete, vermuteten einige der Gruppe, dass es sich hierbei um einen Hinweis des Himmels handeln würde, dass sich ein Ungerechter (ein Mann mit bösen Absichten) unter ihnen befinden würde. So wurde, um diesen Ungerechten ausfindig zu machen, entschieden, dass jeder seinen Hut an den außen an der Hütte angebrachten Haken zu hängen habe. Wessen Hut vom Sturm weggefegt würde, das wäre der Ungerechte unter ihnen und der habe dann die Hütte zu verlassen. Man tat wie beschlossen. Alle hängten ihre Hüte vor der Hütte an die dort befindlichen Haken. Kaum war das geschehen, fehlte auch schon einer der Hüte. Der, dem er gehörte, würde von den anderen aufgefordert, die Hütte zu verlassen. Als sich dieser in sicherer Entfernung von der Hütte befand, fuhr ein Blitz in die Hütte. Alle darin befindlichen Männer kamen zu Tode. Nachträglich stellte sich heraus, dass der Verstoßene der einzige Gerechte der Gruppe war.

Diese Fabel zeigt sehr anschaulich, dass man mit der Handlung, eine Person, ein Gruppe von Personen oder eine Institution (insbesondere wenn es sich um eine Institution öffentlichen Rechts handelt) für integer zu halten, völlig falsch handeln kann. Das passiert immer dann, wenn man falsche Propheten für richtige Propheten hält. Da stellt sich die Frage, woran denn falsche Propheten zu erkennen seien. Natürlich an ihren Früchten. Leider schaut niemand auf die Früchte von Sprechern. Sobald die Menschen zu hören bekommen, dass etwas wissenschaftlich bewiesen sei, dann sind sie zufrieden und halten die betreffende Sache für wahr und die Person, die so spricht, für einen echten Propheten. Somit ist das Wort „wissenschaftlich“ ein Zauberwort. Es ist jegliche Bedenken zu zerstreuen imstande. Somit eignet sich die Parole „etwas ist wissenschaftlich bewiesen“ hervorragend zum Hereinlegen der Menschen.

Eine Anleitung zur Zerstörung der Reputation rechtschaffener Menschen

Nachrichten für jede Ideologie.

Wahr oder Unwahr?

 

Es sind die System-Medien, die dämonisieren. Beispiel: Menschen, die während der Pandemie gegen die Impfpflicht und andere Pandemiemaßnahmen demonstriert hatten, wurden als Rechtradikale diffamiert. Manchmal dämonisieren die Medien nicht, im Gegenteil, den Klimaklebern geben sie sogar die Gelegenheit, dem Publikum zu erklären, warum diese Klebeaktionen notwendig sind.

 

Durch ständige Wiederholung einer unwahren Behauptung glaubt das Publikum, dass es sich beim Inhalt der Behauptung um Wahrheit handle.

 

Man stelle sich vor, am 11. September 2001 würde nur ein einziges Mal in den regulären Nachrichten (ohne Bilder) darüber berichtet worden sein, was sich an diesem Tag ereignet hatte. So gut wie niemand würde von diesem Geschehnis Kenntnis besitzen. Diese Eigenschaft des menschlichen Gedächtnisses erklärt, warum es bei der Aneignung von Wissen erforderlich ist, den Lehrstoff immer wieder durchzugehen.

 

Bekanntermaßen kann das Beharren auf einer Ansicht in manchen Fällen durchaus mit unangenehmen rechtlichen Folgen verbunden sein.

 

Das Publikum hält deswegen hohes Cholesterin für die Ursache dieser Krankheit, weil bei Blutanalysen ein Cholesterinwert über einen bestimmten Wert beanstandet wird. Sehen Sie Cholesterin

 

 

Wenn vom ORF der Anstieg der Erderwärmung angeben wird, dann zieht er zumeist das Jahr 1850 als Basisjahr heran. Dazu muss man jedoch wissen, dass das eine Zeit war, in der es infolge der damaligen Kälte bei Getreide und Kartoffeln Missernten gab. In dieser Zeit machte Friedrich Wilhelm Raiffeisen von sich Reden, weil er es geschafft hatte — es ist ihm gelungen, die Bürger seiner Gemeinde zur Übernahme der Bürgschaft für den Ankauf von Brotgetreide zu gewinnen — Brotgetreide für seine vom Hunger bedrohte Gemeinde heranzuschaffen. In anderen Worten: Das um diese Zeit herrschende Temperaturniveau ist eine ungültige Berechnungsbasis und somit ein Indiz für unehrliche Berichterstattung. Eigentlich gibt es bei der Temperatur so etwas wie einen Durchschnittswert gar nicht. Nicht einmal die Höhe des Meeresspiegels ist eine zuverlässige Messgröße.

 

Falsche Propheten: Inkompetente, Schurken, Verantwortungslose, Betrüger, Verbrecher.

Bekanntermaßen legt das Evangelium von den falschen Propheten nahe, nach den Früchten von Sprechern zu sehen (und sich nicht von ihrem Kompetenz vermittelndem bzw. salbungsvollen Gehaben beeindrucken zu lassen). Wenn man sich nun die Früchte der Coronaimpfung ansieht, dann hat man davon auszugehen, dass Experten, welche die Corona-Impfung empfohlen haben, falsche Propheten waren. Wie der Inhalt Auszüge aus dem Buch Die Impfillusion zeigt, wird mit Impfungen offensichtlich betrogen und geschadet, seit es Impfungen gibt.

 

Dass Pandemien vorausgesagt werden, ist ja nichts Neues: Mit einer solchen Vorhersage hat sich um das Jahr 2009 herum dieser Knabe hervorgetan. Allerdings nicht in guter Absicht, sondern, um die Menschen zu ängstigen. Er ist damals folgenden Satz zu sudern nicht müde geworden: „Dass die Pandemie kommt, das wissen wir, wir wissen bloß nicht wann“. Nachdem die Pandemie 2009 in die Hose gegangen war, hat er sein Gesudere wieder eingestellt.

Mehr dazu auf dieser Seite.

 

 

Diese Seite ist eine Seite des Webportals von Johann Niedermayer